Mittwoch, 6. Dezember 2017

Rezension zu "Das verbotene Verlangen des Earls" von Ester D. Jones

Titel: Das verbotene Verlangen des Earls
Autor: Ester D. Jones
Verlag:
Selfpublishing
Mein Format:
eBook
Ungefähre Seitenanzahl:
295
Sprache:
 Deutsch   
Ebook:
zum Start 2,99 danach 3,99
Taschenbuch: 11,99
Kindle Unlimited:
Ja


Inhaltsangabe: Zwei grundverschiedene Männer
Zwei Versionen von Dunkelheit
Ein verbotenes Verlangen

Sebastian, Earl of Broomfield, lebt seit Jahren in Angst und Schrecken unter den strengen Augen seines Stiefvaters. Der verlangt nun, dass Sebastian sich auf die Suche nach einer vermögenden Ehefrau macht. Doch als Sebastian und Lady Rose sich näherkommen, erweckt das die Missbilligung ihres Bruders.
Lucian, Earl of Westminster, ist überzeugt, dass Sebastian kein geeigneter Ehemann für seine Schwester darstellt. Als Sebastian anbietet, Lucian von seinen ernsten Absichten zu überzeugen, willigt er nur widerwillig ein.
Je mehr Zeit sie miteinander verbringen, umso stärker fühlt sich Lucian zu der Ernsthaftigkeit und dem künstlerischen Feingefühl des jungen Sebastian hingezogen. Doch was passiert, wenn aus der Zuneigung der beiden Earls Verlangen wächst, das sie in Gefahr bringen kann?

 
Meine Meinung zum Buch: Das Cover trifft nicht wirklich meinen Geschmack aber es passt sehr gut zu Genre und Inhalt. Ich kenne bereits ein paar historische Liebesromane der Autorin, doch einen historischen Liebesroman der Autorin doch einen historischen Gay Roman habe ich noch nie gelesen, so habe ich mich gespannt ans Lesen gemacht.
Sebastian war mir sofort sympathisch, er ist eher ruhig, in sich gekehrt, macht einiges mit und ist trotzdem herzensgut. Lucian ist oft das Gegenteil von ihm und war mir erst nach einiger Zeit sympathisch. Bei Lady Rose war es genau umgekehrt, anfangs mochte ich sie sehr, mit der Zeit immer weniger. Auch Nebencharaktere gibt es einige, sie passen toll in die Geschichte.
Die Handlung ist spannend und hat mich sehr gefesselt. Der Schreibstil ist locker und lässt sich flüssig lesen, er lässt einen toll in diese Zeit eintauchen.
Das Ende trifft nicht ganz meinen Geschmack, lässt einen aber gespannt auf den nächsten Teil werden.

Mein Fazit: Authentischer Schreibstil, tolle Charaktere und spannende Story von Anfang bis Ende. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der historische Geschichten und Gay Romane mag.


Danke an die Autorin für das Rezensionsexemplar!    
Meine Meinung wurde in keinster Weise beeinflusst.

1 Kommentar:

  1. Liebe Tami,
    Das hört sich gut an. Es ist auf meinem WZ gelandet.
    LG Marina

    AntwortenLöschen