Mittwoch, 6. September 2017

Rezension zu "Madeleines zum Frühstück" von Jo Henslin

Titel: Madeleines zum Frühstück
Autor: Jo Henslin
Verlag:
Selfpublishing
Mein Format:
eBook
Ungefähre Seitenanzahl:
282
Sprache:
 Deutsch   
Ebook:
2,99
Kindle Unlimited:
Ja
 


Inhaltsangabe: Claire, Inhaberin eines Cafés in einem verschlafenen Städtchen an der Küste von Neuengland, steht vor dem geschäftlichen Ruin. Ihr Ex-Freund hat sich mit ihren letzten Ersparnissen aus dem Staub gemacht. Nur ein Haufen Schulden und das renovierungsbedürftige Seaside Café sind ihr geblieben.
Als eine Bäckereikette das Café übernehmen will, setzt Claire alles daran, dies zu verhindern, doch ihre Konkurrenz kämpft mit harten Bandagen und unfairen Mitteln. Verständlich, dass Claire keine Zeit für romantische Gefühle bleibt. Bis sie Ben begegnet. Kann sie wenigstens ihm vertrauen oder treibt auch er ein falsches Spiel mit ihr?
Begleiten Sie Claire, ihre Freunde und Gäste in den romantischen Geschichten um das Seaside Café.

Meine Meinung zum Buch: Das Cover hat mich sofort angesprochen, so sehr, dass das Buch für mich ein reiner Coverkauf war. Doch auch als ich später den Klappentext gelesen haben, fand ich ihn interessant und so bin ich gespannt an das Buch rangegangen.
Claire hat es nicht leicht, sie will ihr Seaside Café retten, doch die Billigkette „Creamy Delight“ tut alles, um das zu verhindern. Denn sie wollen das Geschäft für sich. Grundsätzlich war sie mir schon sympathisch, sie ist eine starke Frau und sehr liebevoll. Doch sie ist oft sehr unsicher, teilweise kindisch und naiv. Das fand ich leider unglaublich nervig. Ich wäre gerne ins Buch gehopst und hätte sie mal kräftig geschüttelt. Sie macht sich das Leben damit nämlich schwerer als es sein müsste. Ihre beste Freundin fand ich sehr sympathisch. Um sie zu beschreiben braucht man eigentlich nur das Wort „lieb“. Ben habe ich schnell ins Herz geschlossen, nur wie er mit seinem Geheimnis umgeht, fand ich nicht so toll.
Der Schreibstil ist an sich sehr angenehm und leicht zu lesen, doch immer wieder liest man Sätze aus Claras Gedanken und das hat mir leider gar nicht gefallen und mich ziemlich aus dem Lesefluss geworfen.
Die Geschichte ist spannend aufgebaut, nicht zu lang und nicht zu kurz. Die Szenen im Backkurs haben mir besonders gefallen.
Romantik gibt es hier auch genug, hin und wieder wurde eine schöne Szene aber durch, wie ich finde, unpassende Sätze ruiniert. Rechtschreibfehler gibt es leider ein paar, doch mich hat es nicht sehr gestört. 

Mein Fazit: Eine schöne Liebesgeschichte, die mich aber nicht ganz überzeugen konnte. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen