Donnerstag, 1. Juni 2017

Rezension zu "Mein Herz ist eine Insel" von Anne Sanders

Titel: Mein Herz ist eine Insel
Autor: Anne Sanders
Verlag:
Blanvalet Verlag
Mein Format:
Taschenbuch
Ungefähre Seitenanzahl:
384
Sprache: 
Deutsch   
Ebook:
11,99 
Broschiert: 14,99
Audio-CD: 14,49
Kindle Unlimited:
Nein


Inhaltsangabe: Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein …

Meine Meinung zum Buch: Das Cover hat mich sofort angesprochen, das Buch war für mich auch ein ziemlicher Coverkauf, da ich den Klappentext nicht so überzeugend fand. Das, was es noch sehr interessant für mich gemacht hat, war der Ort. Denn es spielt auf einer Insel in Schottland, neben Irland und Amerika, mein liebster Schauplatz in Büchern.
Die Protagonistin Isla fand ich sehr gewöhnungsbedürftig. Ihre Abneigung gegen Bailevar, ihre Heimatinsel, ist mir oft einfach zu extrem und wirkt kindisch und trotzig. Ihre Brüder lernt man nicht allzu nahe kennen, doch das was man erfährt, wirkt sehr sympathisch. Ihr Vater ist eher von der stillen, brummigen Sorte. Von ihm erfährt man leider erst gegen Ende ein kleines bisschen mehr, da hätte ich mir noch mehr gewünscht. Von Finn, Islas Jugendliebe, erfährt man schon mehr, er war mir auf jeden Fall sympathisch, fast hat er mir leid getan, wie sie manchmal mit ihm umgegangen ist. Shona, Großmutter von Finn und gute Freundin von Isla, habe ich sofort ins Herz geschlossen. Sie ist eine ältere, sture Frau, die noch mit beiden Beinen im Leben steht. Ihre ewigen Kuppelversuche waren einfach zu lustig!
Allgemein gibt es in dem Buch sehr viel Humor, oft hab es Szenen, bei denen ich laut lachen musste. Genauso hat das Buch aber auch viele traurige Szenen, Taschentücher würde ich euch auf jeden Fall griffbereit empfehlen! Die Spannung wird auch sehr gut aufgebaut und zieht sich wie ein roter Faden durch das ganze Buch, ich habe der Auflösung von Shonas Geheimnis entgegen gefiebert.
Der Schreibstil ist absolut packend. Ich habe das Buch in einem Nachmittag durch gehabt. Ich habe einfach gelesen, gelesen, gelesen und die Welt um mich sehr leicht ausblenden können. Die Gefühle, die die Protagonisten erleben, konnte ich sehr leicht mitfühlen und die Orte fast vor mir sehen. 

Mein Fazit: Bis auf eine etwas nervige Protagonistin ist dies ein wundervolles Buch, das mich gut unterhalten hat. Ich würde es auf jeden Fall weiterempfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen