Mittwoch, 19. April 2017

Rezension zu "Herzvibrieren" von Josie Kju

Titel: Herzvibrieren
Autor: Josie Kju
Verlag: Selfpublishing

Mein Format: eBook 
Ungefähre Seitenanzahl: 232

Sprache: Deutsch   
Ebook: 3,99

Taschenbuch: 12,99
Kindle Unlimited: Ja


 
Inhalt: Mona macht Ferien in Finnland. Sie will einfach nur ihre Ruhe haben und das Thema Männer ist für sie sowieso abgehakt. Das ändert sich, als der lustige Musiker Leevi in ihr Leben poltert, sie mitten in der Nacht aufweckt und ihre Tränen wegküsst. Mit ihm zusammen zu sein lässt ihr Herz vibrieren. Doch dann geht Leevi für ein Jahr nach Australien. Die Sehnsucht ist groß. Wie werden sie die Zeit ohne einander überstehen? Und kann die Liebe wirklich ganze Kontinente überwinden?

Meinung zum Cover: Das Cover hat mich sofort angesprochen, es sieht toll aus und passt gut zum Inhalt.

Meinung zum Inhalt: Ich bin gespannt an das Buch rangegangen, Finnland und Musiker klingt für mich nach einer aufregenden Mischung.
Die Charaktere fand ich alle recht sympathisch und authentisch. Bis auf die beiden Protagonisten. Mona fand ich leider öfter mal ziemlich egoistisch und sie hat in meinen Augen sehr leicht überreagiert. Ich habe fast auf eine Schwangerschaft gehofft, die ihr Verhalten vielleicht erklären würde, doch aus dem Alter ist sie ja leider schon raus. Außerdem hat sie sich, finde ich, oft jünger verhalten als sie ist, zeitweise sogar recht kindisch. Und dabei aber Leevi behandelt als wäre er noch ein Kind. Er hat sich allerdings auch wesentlich kindischer verhalten, als ich es für sein Alter erwartet hätte. Bei den Nebencharakteren besonders gefallen hat mir Josie, Leevis Großmutter. Sie habe ich mit ihrer strengen Art sofort ins Herz geschlossen.
Der Schreibstil ist sehr packend, humorvoll und voller Gefühle, ich konnte das Buch meistens flüssig lesen. Da es aber in der Geschichte immer wieder Passagen gibt, die in einer Mischung aus Englisch und Deutsch geschrieben sind, tut sich vielleicht nicht jeder leicht damit. Ich würde empfehlen, es bei der Beschreibung kurz zu erwähnen. Anfangs war es auch nicht ganz mein Fall und ich bin öfter gestolpert, doch irgendwann ist es mir gar nicht mehr so aufgefallen und es ging alles flüssig.
Die teilweise sehr genauen Beschreibungen, zum Beispiel von ihren Jobs haben das Buch für mich stellenweise sehr langatmig gemacht. Da hätte mir auch weniger gereicht. Über Monas Vergangenheit hätte ich allerdings gerne mehr erfahren, denn sie hat eine Mauer um ihr Herz gebaut, doch wieso das so ist, wird nur wage angedeutet.
Das Ende kam mir dann etwas zu plötzlich, doch es ist toll gemacht und baut jede Menge Spannung für den nächsten Teil auf.

Fazit: Eine süße Liebesgeschichte, mit viel Humor. Bis auf ein paar Kritikpunkte hat mich das Buch gut unterhalten, es lässt für die Fortsetzung noch viel Luft nach oben und ich bin darauf schon sehr gespannt. 


Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar!
Meine Meinung wurde in keinster Weise beeinflusst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen