Samstag, 1. April 2017

Rezension zu "Das Leben zwischen Jetzt und Hier" von Cara Mattea

Titel: Das Leben zwischen Jetzt und Hier 
Autor: Cara Mattea
Verlag: books2read
Mein Format: eBook 
Ungefähre Seitenanzahl: 400

Sprache: Deutsch   
Ebook: 5,99

Kindle Unlimited: Nein


Inhalt: Neue Uni, laute Großstadt, komplizierte WG - Emilia musste für ihr Medizinstudium ins hektische Berlin ziehen und ist darüber todunglücklich. Alles erscheint ihr fremd und furchteinflößend. Dann trifft sie den Modedesign-Studenten Leo, und plötzlich fühlt sich Emilia angekommen. Durch ihn lernt sie nicht nur die vielen bunten Ecken Berlins kennen, sondern sie erfährt auch zum ersten Mal, wie sich Liebe anfühlt - zartbitter. Leo verzaubert sie mit seiner Kreativität und seinem Charme. Aber bald schon muss Emilia erfahren, dass auf seinem Leben ein Schatten liegt, der ihre gemeinsame Zukunft in weite Ferne rücken lässt. Doch das was für die beiden zählt, ist das Leben zwischen Jetzt und Hier.


Meinung zum Cover: Das Cover ist recht schlicht gehalten, es hat wahnsinnig schöne Farben, vom Inhalt gibt es nicht wirklich etwas Preis. Mir gefällt es sehr gut. 

Meinung zum Inhalt: Der Prolog hat es gleich mal in sich. Mit Alkoholmissbrauch und häuslicher Gewalt geht es nicht gerade locker los. Es macht auf jeden Fall sehr neugierig auf das restliche Buch. Mit dem ersten Kapitel geht es dann harmloser weiter. 
In dem Buch geht es um die Medizinstudentin Emilia, genannt Mila, die von München nach Berlin zieht um ihr Studium weiterführen zu können. Bis auf ihren besten Freund kennt sie in Berlin allerdings niemanden. Sie ist eine bodenständige junge Frau, ich habe sie schnell ins Herz geschlossen. Außerdem geht es um Leonardo, genannt Leo, der ziemlich das Gegenteil von Mila ist. Er ist Kunststudent und hat mit Freunden ein eigenes Modelabel. Mit ihm bin ich bis zum Ende nicht ganz warm geworden, obwohl man immer wieder aus seiner Sicht liest und mir es dabei meistens leicht fällt, mit einem Charakter warm zu werden. Ich könnte nicht sagen, dass ich ihn nicht mag, aber eben auch nicht, dass ich ihn mag. Die Nebenrollen in der Geschichte kommen leider nur sehr oberflächlich vor. Außer Milas Bruder, Johannes, und Jason, Leos bester Freund. Vor allem bei Phil hat es mich sehr gewundert, er ist Milas bester Freund, doch nach der ersten Hälfte des Buches kommt er plötzlich gar nicht mehr vor, dabei hätte sie einen Freund dringend brauchen können. 
Die erste Hälfte vom Buch verläuft eher unspannend. Mila und Leo lernen sich näher kennen und erleben einige Höhen und Tiefen. 
Alles wird sehr genau beschrieben, Tätigkeiten, Orte, und vor allem bei Milas Medizinstudium waren mir die Beschreibungen und Erklärungen etwas zu genau. Für mich hat es sich dadurch stellenweise sehr gezogen. 
In der zweiten Hälfte vom Buch wird es dann aufregender. Ein Schicksalsschlag, den man schon erahnen konnte, bringt das Leben der beiden ziemlich durcheinander. 
Die Autorin hat es mit ihrem Schreibstil geschafft, mich tief in die Geschichte zu holen. Mich hat die Story sehr gepackt und ich habe die Emotionen, vor allem mit Mila, alle miterlebt. 
Das Buch ist flüssig, teilweise sehr jugendlich, lustig und mit vielen Gefühlen geschrieben. 

Fazit: Ein packendes Buch mit einer schönen Liebesgeschichte, einem harten Schicksalsschlag und jeder Menge Gefühle. Wundervoll geschrieben. 


Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!
Meine Meinung wurde in keinster Weise beeinflusst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen