Montag, 17. April 2017

Rezension zu "Blog Love. Liebe lässt sich nicht sortieren" von Julia Zieschang

Titel: Blog Love. Liebe lässt sich nicht sortieren
Autor: Julia Zieschang
Verlag: Carlsen Verlag / Impress

Mein Format: eBook 
Ungefähre Seitenanzahl: 310

Sprache: Deutsch   
Ebook: 3,99

Kindle Unlimited: Nein



Inhalt: Vanny Mandel liebt Cupcakes und Sauberkeit. Als Foodbloggerin und Ordnungsfanatikerin ist sie nicht nur ständig mit der Kamera, sondern auch mit dem Staubwedel unterwegs. Das Chaos ist also vorprogrammiert, als Vanny gemeinsam mit zwei disziplinlosen Jungs in eine WG zieht, die mit ihrer lässigen und ungestümen Lebensweise dauerhaft gegen all ihre Prinzipien verstoßen. Vor allem ihr äußerst spontaner und gutaussehender Mitbewohner Lukas bringt Vanny mehr und mehr aus dem Konzept. Durch ihn beginnt die sonst so tadellose und geordnete Bloggerin, völlig zu vergessen, was ihre gesamte Welt eigentlich zusammenhält...

Meinung zum Cover: Das Cover finde ich sehr schön gemacht und es passt gut zum Inhalt.

Meinung zum Inhalt: Dieses Buch löst die reinste Hassliebe in mir aus.
Vor allem die Protagonistin, Vanny. Grundsätzlich fand ich sie sehr sympathisch, konnte mich auch meistens gut in sie hinein versetzen. Aber ihr Putz- und Ordnungszwang war mir in dem Buch einfach viel zu oft Hauptthema. Ich verstehe sie zwar etwas, Barthaare im Waschbecken und Unordnung mag ich auch nicht besonders aber in der Geschichte war es mir in der Kombination mit ihrer Uneinsichtigkeit einfach zu viel. Gefühlt ging jeder dritte Satz um etwas, das sie stört. Und die anderen müssen es natürlich so machen, wie sie es will. Erst mit der Zeit, ungefähr bei der Hälfte vom Buch, wurde sie dann etwas lockerer und erträglicher. Lukas mochte ich an sich gerne, auch weil er Vanny auf den Boden geholt hat, wenn sie mal wieder ausgetickt ist. Matze und Steffi fand ich auch recht sympathisch. Sehr schade fand ich, dass man eigentlich kaum etwas über die Charaktere (außer Vanny) erfährt.
Die Szenen zwischen Lukas und Vanny fand ich meistens unglaublich lustig und ich hatte Spaß, sie zu lesen. Nur ab und zu waren sie mir etwas zu viel von „Was sich liebt, das neckt sich“, bis einer der beiden stinkwütend abgezogen ist. Ein paar dieser Szenen hätte man meiner Meinung nach weglassen können.
Der Schreibstil ist allerdings sehr packend. Die Autorin scheibt locker und leicht mir jeder Menge Humor. Auch der Tiefgang und die Emotionen kommen gegen Ende des Buches noch toll hervor.
Vanny betreibt einen Foodblog, dadurch bekommt man einen tollen Einblick, was man als Foodblogger so macht, ohne dass es eine langweilige Erklärung ist. 

Fazit: Ein super Buch für Zwischendurch. Ich konnte es gut lesen und den Humor fand ich toll. Doch die Protagonistin hat mich zeitweise auf die Palme gebracht und die Liebesgeschichte war mir etwas zu viel Hin und Her.


Danke an den Carlsen Verlag und NetGalley für das Rezensionsexemplar.
Meine Meinung wurde in keiner Weise beeinflusst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen