Sonntag, 5. Februar 2017

Rezension zu "Taste of Love - Geheimzutat Liebe" von Poppy J. Anderson

Titel: Taste of Love - Geheimzutat Liebe
Autor: Poppy J. Anderson
Verlag: Bastei Lübbe  
Mein Format: Broschiert
Ungefähre Seitenanzahl: 384
Sprache: Deutsch 
Ebook: 9,99
Broschiert: 12,90
Kindle Unlimited: Nein



Inhalt: Eine Prise davon macht jedes Essen besser - Geheimzutat Liebe
Andrew Knight ist neuer Stern am Bostoner Gastrohimmel - doch mittlerweile total ausgebrannt. Beim spontanen Kurzurlaub in Maine trifft er auf Brooke Day, die den lokalen kulinarischen Geheimtipp leitet und nicht ahnt, wer sich da bei ihr einquartiert. Gemeinsam machen sie aus dem bisher erfolglosen Geheimtipp eine In-Location, und Andrew hat zum ersten Mal seit Jahren wieder Spaß beim Kochen. Doch kann Brooke ihm verzeihen, dass er ihr nicht die Wahrheit gesagt hat?

Meinung zum Cover: Das Cover wirkt sehr gut durchdacht und passt hervorragend zum Inhalt, schon alleine weil „Liebe“ aus Pfefferkörnern gelegt ist. Ich finde es wahnsinnig schön. 

Meinung zum Inhalt: Poppy J. Anderson, die Selfpublisher-Queen, ist eine meiner liebsten Autorinnen und ich verschlinge ihre Bücher alle regelrecht. Dies ist ihr erstes Buch bei einem Verlag.
Insgesamt finde ich es ganz gut gelungen, so begeistert wie ihre bisherigen Bücher hat es mich jedoch nicht.
Brooke ist kein sehr einfacher Charakter, ich bin erst sehr spät mir ihr warm geworden. Sie hat es natürlich nicht einfach und ihr Leben ist sehr stressig, mir war sie aber wirklich VIEL zu zickig. Bei allem was Drew gesagt oder getan hat, hat sie sich angegriffen gefühlt. Auf Dauer fand ich das leider sehr nervig.
Drew fand ich eigentlich sehr sympathisch, bis zu dem Moment als seine Lüge aufgeflogen ist. Bei seiner Reaktion dazu konnte ich mir nur an den Kopf greifen.
Der Schreibstil ist sehr locker, leicht und angenehm. Sie schreibt mit jeder Menge Humor, mehr als einmal musste ich lachen. Die Orte sind wirklich toll beschrieben, ich hatte immer ein Bild vor Augen.
Dass die Autorin Erfahrung in der Küche hat, merkt man ganz deutlich beim Lesen. Wenn man auf Diät ist, sollte man das Buch lieber nicht lesen. Bei den beiden Rezepten im Umschlag vom Buch und bei den in der Geschichte vorkommenden Rezepten, läuft einem das Wasser im Mund zusammen.
Sehr überraschend fand ich die Story nicht wirklich, es war doch recht vorprogrammiert was passieren wird. Das Ende kam mir dann allerdings fast schon zu schnell. Es war jedoch schön zu lesen wie es mit den beiden weitergeht. 

Fazit: Eine romantische Liebesgeschichte mit viel leckerem Essen. Es ist auf jeden Fall schön für Zwischendurch, für lockeres Lesevergnügen gibt es eine Empfehlung von mir.



Hier gehts zu meinen Rezensionen zu anderen Büchern von Poppy J. Anderson.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen