Mittwoch, 15. Februar 2017

Rezension zu "Lavendelherz" von Annabelle Schiller

Titel: Lavendelherz - Schneesturm & Küsse in London 
Autor: Annabelle Schiller  
Verlag: Selfpublishing    
Mein Format: eBook  
Ungefähre Seitenanzahl: 411 
Sprache: Deutsch   
Ebook: 4,99  
Taschenbuch: 12,99 
Kindle Unlimited: Ja


Inhalt: Lexi liebt Kakao mit Mashmallows, Lavendel und ihre Freundinnen. Ihr größter Traum wird wahr, als Millionär Ivan Fairchild sich ausgerechnet in sie verliebt - in das Mädchen von nebenan, die pummelige Studentin mit dem großen Herzen. Ihre Liebe zu Ivan wird in einer kalten Winternacht in London auf die Probe gestellt, als er sie für eine Party mit Freunden sitzen lässt und sie überfallen wird. Verängstigt, ohne Geld und Handy trifft sie auf einen mysteriösen Fremden, der ihr das Taxi nach Hause bezahlt.
Sie erfährt zu spät, dass der großzügige Mann ein Landstreicher ist, der jeden Pfennig selber braucht. Schon bald muss sie sich eingestehen, dass sie mehr als reine Dankbarkeit immer wieder zu ihrem Retter zurückführt.
Lexis Herz schlägt schneller in Noahs Gegenwart, sie sehnt sich nach seiner Berührung und danach, mit ihm stundenlang Geschichten zu erzählen. Aus Angst vor Armut streitet sie ihre Gefühle ab. Auch Noah findet Gefallen an Lexi - und sein dunkles Geheimnis treibt ihn immer wieder in die Flucht vor ihr.
Werden beide ihre Ängste und Geheimnisse überwinden und ihr eigenes Wintermärchen schreiben?

Meinung zum Cover: Das Cover passt schon mal sehr gut zum Titel und auch zum Inhalt. Ich finde es wunderschön, das Lila harmoniert toll mit dem Gelb. 

Meinung zum Inhalt: Bei dem Titel erwartet man eine schöne Liebesgeschichte doch man bekommt einiges mehr.
Ich denke das Problem, das Lexi, die Protagonistin, mit ihrem Freund Ivan hat, ihre Schwierigkeiten sich zu entscheiden, kennen einige Frauen (und Männer) von sich selber oder aus dem Bekanntenkreis. Ich hätte Lexi gerne aus dem Buch geholt und sie ihre Gedanken und Aussagen mal mit etwas Abstand selber lesen lassen. Vielleicht hätte sie sich dann bei ihren Entscheidungen leichter getan. So war sie mir aber sehr sympathisch, auch wenn ich ihre Handlungen nicht immer nachvollziehen konnte. Ich mag Protagonisten, die nicht perfekt sind und ihre Ecken und Kanten haben. Noah habe ich sofort ins Herz geschlossen, er ist stark, gutaussehend, charmant und liebevoll. Ich hätte mir nur gewünscht, etwas mehr über ihn zu erfahren. Auch die Nebencharaktere passen alle gut in die Geschichte und sind größtenteils sehr sympathisch geschrieben. Nur Ivan hätte ich gerne, sagen wir, kräftig geschüttelt.
Der Schreibstil ist sehr angenehm, witzig, flott. Vor allem die Gefühle fand ich wundervoll beschrieben.
Ich konnte das Buch gut lesen, nur in der Mitte hat es sich für mich etwas zu sehr gezogen. Ein bisschen weniger von „Ich liebe Ivan! – Liebe ich Ivan? – Er hat seine Schwächen aber wer nicht, das ist okay! – Nein, was er getan hat geht gar nicht!“, hätte mir auch gereicht. Das hat mich nach einiger Zeit nämlich ziemlich genervt. 

Fazit: Ein fast perfekter Liebesroman. Was passiert, ist meistens vorhersehbar aber auf keine negative Weise, spannend zu lesen fand ich es auf jeden Fall. Die Charaktere sind authentisch und, genau wie die Orte, toll beschrieben. Ich freue mich auf jeden Fall auf weitere Teile der Reihe! 


Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!
Meine Meinung wurde in keinster Weise beeinflusst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen