Dienstag, 10. Januar 2017

Rezension zu "King of Chicago - Verliebt in einen Millionär" von Sarah Saxx

Titel: King of Chicago - Verliebt in einen Millionär
Autor: Sarah Saxx
Verlag: Selfpublishing   
Mein Format: eBook 
Ungefähre Seitenanzahl: 436
Sprache: Deutsch 
Ebook: 3,99 (momentaner Startpreis: 0,99)
Taschenbuch: 12,99
Kindle Unlimited: Ja


Inhalt: Er ist einer der reichsten Junggesellen Chicagos: Travis King. Dem Immobilienmogul liegen die Frauen scharenweise zu Füßen. Als ihm eines Tages die toughe Fotografin Ashley Crown begegnet, steht für ihn von Anfang an fest, dass er sie haben muss – zumindest für eine Nacht. Doch Ashley ist da anderer Ansicht. Immerhin hat sie eine herbe Enttäuschung mit ihrem Ex hinter sich und will sich nicht noch einmal in den Falschen verlieben. Ohne es zu wissen, bringt sie Travis dazu, gegen sämtliche seiner selbst auferlegten Regeln zu verstoßen, und gefährdet dadurch auch ihr Herz. Denn Travis King ist bekannt dafür, dass er nie lange ein und dieselbe Frau an seiner Seite hat …

Meinung zum Cover: Das Cover ist sehr passend, man sieht (vermute ich) Travis King, den Protagonisten. Die Farben sind sehr harmonisch, ich finde es toll.

Meinung zum Inhalt: Ein schwieriges Thema für ein Buch, da es einfach schon so oft existiert. Jetzt hat sich Sarah Saxx auch daran versucht: Der Millionär, gutaussehender Frauenheld und die ganz und gar nicht reiche, brave, unschuldige Frau.
Gesamt betrachtet hat mir die Geschichte gut gefallen. Das Ende fand ich zwar vorhersehbar, trotzdem hat es Spaß gemacht das Buch zu lesen.
Ashley ist eine sympathische Protagonistin, mit normalem Leben und normalen Problemen. An ihr hat mich nur eines gestört: sie weiß, dass Travis einige Frauen vor ihr hatte, doch jedes Mal wenn sie etwas darüber liest oder im Fernsehen sieht, tickt sie aus, wo sie sonst so taff ist. Sowas ist sicher nicht einfach, doch sie weiß ja worauf sie sich eingelassen hat. Travis ist ein typischer Frauenheld, hat jedoch auch eine weiche Seite. Die kommt mir allerdings etwas zu schnell und plötzlich zum Vorschein. Seine früheren Prinzipien und Regeln werden für Ash sofort über Bord geworfen. Da hätte mir etwas mehr Zögern besser gefallen.
Die Nebencharaktere haben mir alle gut gefallen, sie passen toll in die Geschichte. Nur die Wandlung von Travis seinem Bruder am Ende hab ich nicht ganz verstanden.
Der Schreibstil ist sehr angenehm, gefühl- und humorvoll. Flüssig zu lesen. Erotische Szenen kommen auch nicht zu kurz und sind sehr ansprechend geschrieben.
Ab und zu hat sich die Story etwas zu sehr vor sich hin gezogen, so habe ich beim Lesen öfter Pausen eingelegt. Ähnlichkeiten zu 50 Shades of Grey (ohne den SM Teil) sind mir aufgefallen, fand ich jedoch nicht störend und wird sich bei dem Thema auch nicht vermeiden lassen. 

Fazit: Alles in allem ein gelungener Roman. Was komplett Neues darf man sich nicht erwarten, doch die Umsetzung ist auf jeden Fall unterhaltsam. 


Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!
Meine Meinung wurde in keinster Weise beeinflusst. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen