Donnerstag, 12. Mai 2016

Rezension zu "Bisschen Liebe zum Mittagstisch" von Sanne Mayer

Titel: Bisschen Liebe zum Mittagstisch
Autor: Sanne Mayer
Verlag: Selfpublishing
Mein Format: eBook
Seitenanzahl der Print Ausgabe: 294
Sprache: Deutsch      
eBook: 2,99
Kindle Unlimited: Nein

Inhalt: Sanne wollte nach dem Abi durchstarten. Doch nun hat sie zwar ihr Abi, aber keinen Plan. Und keinen Freund. Kein Wunder, dass sie durchhängt. Das ändert sich schlagartig, als sie sich für einen Job in der Kantine eines Filmsets bewirbt. Ihr Plan: Schauspieler kennen lernen. Doch davor muss sie die Probezeit bestehen, was angesichts des Chefs und dessen fatalen Hang zu kritischen Post-it-Zetteln und den 'lieben' Kollegen eine echte Herausforderung darstellt. Sie schafft es, befreundet sich zum Missfallen des Chefs mit dem bekannten Schauspieler Alex, schmuggelt ihn sogar an den Paparazzi vorbei zu einer Sightseeing Tour. Leider hat er eine Freundin und die Spendenaktion, die sie nebenbei organisiert, wird immer unübersichtlicher.
Doch plötzlich hilft ihr der Chef, rettet sie sogar aus einer ziemlich peinlichen Situation, in die sie mit Alex gerät.
Mit dem Abschluss der Dreharbeiten neigt sich nicht nur ihr Job dem Ende zu. Wieder steht Sanne da und alles ist offen. Das Abschiedsfest der Filmcrew entpuppt sich als Neuanfang – überraschend, spannend, romantisch und zum Schluss weiß auch Sanne, dass nicht nur Genies Großes leisten und Prinzen nicht immer in Froschgestalt oder in schimmernder Rüstung auftauchen.

Meinung zum Cover: Das Cover gefällt mir sehr gut und es passt toll zum Inhalt. Mich hat es sofort angesprochen.

Meinung zum Inhalt: Die Protagonistin Sanne ist mir sehr sympathisch, eine junge Abiturientin, die nicht genau weiß, was sie mit ihrem Leben anfangen soll. Ich konnte mich leicht in sie hineinversetzen. Auch Lukas habe ich ins Herz geschlossen, direkt als er das erste Mal vorkam, hat er mir gefallen. Alex hat mich leider meistens ziemlich genervt. Er ist mir sehr egoistisch vorgekommen.
Ich bin leicht in die Story reingekommen, es ist nie langweilig gewesen, immer gab es eine gewisse Spannung. Der Schreibstil hat mir an sich gut gefallen, ich würde dem Buch allerdings dringend ein Lektorat empfehlen. Oft gibt es Sätze, die so kompliziert und/oder lange geschrieben sind, dass man ziemlich aus dem Lesefluss geworfen wird. Zumindest mir ging es so. Auch einige Rechtschreibfehler,  fehlende Leerzeichen usw. stören das Gesamtbild etwas.
Die Geschichte hat mich gefesselt, auch wenn es oft etwas langgezogen war. Das Buch ist eigentlich ein lockerer Liebesroman, doch auch ernstere Themen findet man darin.

Fazit: Die Story finde ich wirklich toll, die Ausführung ist leider etwas holprig. Ich kann das Buch trotzdem nur empfehlen, solange man sich an einigen Fehlern nicht stört. Mich hat es auf jeden Fall gut unterhalten. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen