Montag, 25. April 2016

Rezension zu "The Club - Flirt" von Lauren Rowe

Titel: The Club - Flirt
Autor: Lauren Rowe
Verlag: Piper Paperback
Mein Format: Broschiert  
Seitenanzahl der Print Ausgabe: 400
Sprache: Deutsch      
eBook: 9,99
Broschiert: 12,99 
Kindle Unlimited: Nein


Inhalt: Jonas muss verrückt geworden sein. Immerhin hat er sich gerade bei einer sündhaft teuren Datingagentur angemeldet, obwohl es in Seattle mehr als genug Frauen gibt, die mit ihm zusammen sein wollen. Aber genau deshalb braucht er »The Club«: Er möchte nicht nur eine einzige Frau glücklich machen. Im Gegenteil. Er liebt die Abwechslung und genießt seine Freiheit. Zumindest bis er am nächsten Morgen seine E-Mails öffnet und eine private Nachricht der Mitarbeiterin entdeckt, die seine Anmeldeunterlagen ausgewertet hat. Sie möchte anonym bleiben, muss nach Jonas' Lobeshymnen auf sich selbst aber einfach etwas loswerden, das sein übergroßes Ego zutiefst erschüttern dürfte … Dann verrät sie ihm ihr intimstes Geheimnis, und er weiß sofort: Sie ist perfekt. Er muss sie finden. Sofort. Koste es, was es wolle.

Meinung zum Cover: Mir gefällt das Cover sehr gut, der verspielte Hintergrund in schwarz-weiß und die Schrift in knallpink passen gut zueinander. So wird das Buch zu einem richtigen Eyecatcher. 

Meinung zum Inhalt: Bei diesem Buch fällt es mir sehr schwer eine Rezension zu verfassen, denn ich mochte es sehr und bin auch auf die nächsten Teile gespannt. Und das obwohl es viel gibt, was mich daran stört.
Jonas, der männliche Protagonist, ist mir an sich sehr sympathisch. Allerdings macht er in diesen 400 Seiten, die nur eine kurze Zeitspanne beinhalten, eine riesen Wandlung durch. Das geht viel zu schnell und wirkt dadurch sehr unrealistisch.
Sarah, die weibliche Protagonistin, war mir anfangs sehr sympathisch. Frech und selbstbewusst. Aber im Laufe des Buches hat sie ihre Meinung so oft und so stark geändert, das hat sie für mich leider immer unsympathischer gemacht.
Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Jonas und Sarah geschrieben. Der Schreibstil ist sehr leicht, dadurch konnte ich das Buch flüssig lesen und war auch in zwei Tagen damit fertig. Allerdings gibt es sehr viele Wiederholungen, das hat den Lesefluss etwas gestört. Die erotischen Szenen finde ich toll geschrieben. Heiß, nicht zu vulgär. Auch die Menge der Szenen finde ich genau richtig. Womit ich in dem Buch nicht gerechnet hätte, war Humor. Aber es gibt viele lustige Szenen und Dialoge, bei denen ich grinsen oder sogar lachen musste. Für einen Erotikroman hat mir das Buch fast etwas zu viel Romantik, vor allem richtig kitschige Romantik, viele Klischees werden erfüllt.
Die Handlung finde ich anfangs vorhersehbar und später, gegen Ende, immer spannender.
Mir kommt leider der Club etwas zu kurz, erst am Ende erfährt man etwas mehr. Ich hoffe, dass man im zweiten Teil der Reihe doch mehr über den Club erfährt und er zu einem wichtigeren Punkt wird. Und der erste Teil sozusagen „nur“ dem Kennenlernen der Protagonisten galt.
Viele kritisieren die Ähnlichkeit zu „Shades of Grey“, auch ich habe einige Parallelen gesehen aber ich finde es sind auf keinen Fall zu viele, daher hat es mich auch nicht weiter gestört.

Fazit: Das Buch hat zwar einige negative Punkte aber insgesamt hat es mich gut unterhalten. Ich bin schon auf den zweiten Teil gespannt.


Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen