Freitag, 19. Februar 2016

Rezension zu "Aridast - Bedrohliche Schatten" von Markus S. Anders

Titel: Aridast - Bedrohliche Schatten
Autor: Markus S. Anders

Verlag: Selfpublishing
Format: eBook     
Seitenanzahl der Print Ausgabe: 72
Sprache: Deutsch      
eBook: 0,99  
Kindle Unlimited: Ja
 
Inhalt: „Aridast – Bedrohliche Schatten“ ist der erste Teil der Aridast-Reihe, die den Leser in das gleichnamige Land entführt.
Hat Vuranda das Schicksal aller Menschen unabänderlich vorherbestimmt? Oder kann jeder Einzelne sein Leben selbst lenken?
Konsburg, die Hauptstadt des Landes, droht von einem erbarmungslosen Wesen aus purem Feuer vernichtet zu werden. Was zunächst lediglich ein böser Traum des Königs zu sein scheint, entpuppt sich bald darauf als reale tödliche Bedrohung für Stadt und Menschen. Um Konsburg zu retten, trifft König Sorka eine Entscheidung. Unterstützung erhält er dabei von seinem alten Freund Guntin, der als Mitglied des Rates gemeinsam mit elf weiteren Wächtern dem Orden der Magier vorsteht. Kann der Kampf gegen das scheinbar Unvermeidliche doch noch gewonnen werden? Stehen die Magier tatsächlich auf der Seite der Menschen, oder hegen sie einen anderen, dunklen Plan?
Abseits dieser drohenden Gefahr erfährt Sam ausgerechnet an seinem sechzehnten Geburtstag, dass er seine leiblichen Eltern im Alter von einem Jahr unter mysteriösen Umständen verloren hat.

Meinung zum Cover: Das Cover ist sehr schlicht, mich hat es nicht umgehauen.

Meinung zum Inhalt: Das Buch beginnt mitten im Geschehen, es geht also spannend los. Nach dem ersten Kapitel war ich etwas verwirrt, da es einen Zeitsprung gibt und man nicht gleich rausliest, wo man sich befindet. So geht es auch bei den nächsten Kapiteln weiter. Bei den Kapiteln wechseln die Charaktere, allerdings geht es um dasselbe Problem/Thema. Daher gibt es auch nicht wirklich Protagonisten. Die Charaktere, auf denen das Hauptaugenmerk liegt, fand ich aber alle sehr sympathisch. Das Buch hat immer wieder gefühlvolle Stellen aber insgesamt sehr wenig. Spannung gibt es dafür aber mehr als genug.  Der Schreibstil ist sehr angenehm, ich bin flüssig durch das Buch gekommen. Das Ende bleibt offen und macht Lust auf eine Fortsetzung. Ich würde sie auf jeden Fall lesen, das Buch hat mich trotz seiner Kürze gepackt.
Ein paar Emotionen und Beschreibungen mehr, dann wäre es ein wirklich tolles Buch, denn die Story ist sehr packend. 

Fazit: Perfekt ist es noch nicht aber trotzdem gibt es eine Kaufempfehlung von mir, denn das Buch ist sehr spannend und gut geschrieben.


Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen