Donnerstag, 4. Februar 2016

Rezension zu "Liebe stand nicht im Vertrag" von Martina Gercke

Titel: Liebe stand nicht im Vertrag (Portobello Girls 2)
Autor: Martina Gercke

Verlag: Selfpublishing 
Format: eBook     
Seitenanzahl der Print Ausgabe: 302  
Sprache: Deutsch     
eBook: 2,99
Taschenbuch: 9,95 
Kindle Unlimited: Ja
 
Inhalt: Die chaotische Taylor Young ist eine angesehene Nanny des berühmten Norland College und betreut die Kinder reicher Londoner Familien. Zusammen mit ihren Freundinnen Holly, Emily und Olive wohnt sie im angesagten Portobello in einer schicken kleinen WG. Die neue Anstellung in der Familie von Professor Johnson stellt eine echte Herausforderung für die toughe Nanny dar. Die Mutter der Kinder ist vor einem Jahr gestorben und hat einen ziemlichen Scherbenhaufen hinterlassen. Die zickige Tante macht die Sache nicht leichter, und dann taucht auch noch der attraktive Vater der Kinder auf. Er wirbelt Taylors Gefühlswelt ganz schön durcheinander! Aber Taylor hält an der goldenen Regel des Norland College fest: Verliebe dich nie in deinen Boss!
Als die Familie in den Weihnachtsferien nach Haworth abreist, ist Taylor erleichtert. Endlich hat sie Zeit, ihre Gefühlswelt wieder in Ordnung zu bringen.
Doch dann wird die Tante der Kinder überraschend krank, und Professor Johnson bittet Taylor, ihm zu helfen – ausgerechnet an Weihnachten! Und plötzlich ist alles anders …

Meinung zum Cover: Das Cover ist sehr süß gemacht, vor allem die Eule gefällt mir sehr gut.

Meinung zum Inhalt: Taylor, eine sehr selbstbewusste junge Frau, fand ich von Anfang an sehr sympathisch. Wie sie mit Kindern umgeht ist sehr liebevoll beschrieben. Auch die Kinder, Stella und Will, habe ich sofort ins Herz geschlossen, auch wenn sie anfangs sehr schüchtern waren. Genau wie ihren Vater Matt. Die Beziehung zwischen Matt und Taylor ist toll, bei den Dialogen zwischen den beiden musste ich oft lachen. Die Geschichte ist sehr schön aufgebaut, nichts passiert zu schnell oder zu langsam.
Der Schreibstil ist sehr angenehm, wie gewohnt konnte ich das Buch flüssig lesen. Allerdings gab es in dem Buch immer wieder kleine Fehler, die haben das Lesevergnügen etwas gedämpft. Das Buch ist der zweite Teil der Portobello Girls Reihe, kann aber auch alleine gelesen werden. Ich bin schon auf die zukünftigen Teile gespannt. 

Fazit: Trotz vorhersehbarer Handlung ist es ein schöner Liebesroman mit süßen Szenen und einer tollen Nanny. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen