Montag, 13. Juli 2015

Rezension zu "Planet Germania" von Artur Rosenstern


Titel: Planet Germania
Autor: Artur Rosenstern
Verlag: M. Fuchs Verlag
Format: eBook  
Seitenanzahl: 155
Sprache: Deutsch 
eBook: 3,49 €



Inhalt: Hast du ETWAS, bist du ETWAS!
Als Andrej aus Kasachstan nach Deutschland kommt, hat er nur ein Ziel. Er will nicht nur ein waschechter Wessi, er will etwas werden. Was zunächst so einfach klingt, gestaltet sich allerdings schwieriger, als er gedacht hatte. Was ist etwas? Wird man nur dann etwas, wenn man ein Auto mit vielen PS besitzt? Die Suche bringt ihn von Detmold nach Hannover, wo er auf seinen ehemaligen Nachbarn Murat trifft; dieser will auch etwas werden, und zwar Millionär, um anschließend Präsident in Kasachstan werden zu können. Zusammen machen sich die Freunde daran, den Plan zu verwirklichen, um letztlich zu erkennen, dass es nicht unbedingt PS oder Millionen sind, die die erfolgreiche Integration garantieren.

Meinung zum Cover: Das Cover mag auf den ersten Blick vielleicht etwas eigen aussehen aber wenn man das Buch gelesen hat, passt es wirklich gut zum Inhalt. 

Meinung zum Inhalt: Der Autor schafft es dem Leser die verschiedenen kleinen Hürden, die Einwanderer zu bewältigen haben auf eine sehr angenehme und teils sehr lustige Art näher zu bringen. Den Protagonisten Andrej kann man eigentlich nur ins Herz schließen, genau wie Murat – auch wenn ich seine Art und sein Denken ab und zu sehr eigenartig fand. Der Schreibstil ist sehr angenehm und ich konnte alles flüssig lesen. Ich bin allerdings etwas schwer in die Geschichte rein gekommen, anfangs fand ich es recht langweilig und teilweise auch verwirrend. Das legt sich aber recht schnell und kaum angefangen, kann man es gut auf einen Rutsch durchlesen.

Fazit: Ein doch eher ernstes bzw. trockenes Thema wird mit viel Humor an den richtigen Stellen und tollem Schreibstil sehr unterhaltsam und fesselnd wiedergegeben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen