Samstag, 11. April 2015

Mein fast genialer Sommer von Birgit Hasselbusch

 Hier meine Rezension zu Mein fast genialer Sommer



Cover:  Das Cover ist, passend zum Titel, sehr sommerlich. Man bekommt direkt Lust auf Sommer, Sonne, Strand und Meer.

Inhalt: Drei sind eine zu viel.
Wie cool ist das denn! Lu war mit ihrem Schwarm Noah im Kino! Umso mehr freut sie sich auf die Klassenreise nach Amrum, denn endlich allein ohne Eltern kommen sie bestimmt zusammen. Doch Fehlanzeige: Kaum auf der Insel, flirtet Noah schon mit Jenny aus Berlin. Und damit nicht genug: Plötzlich steht auch noch Lus Mutter vor der Tür und schmeißt sich an den Klassenlehrer ran! Hoch-not-peinlich! Ob es Lu trotzdem gelingt, Noahs Herz zu erobern?

Meinung: Die Charaktere sind alle sehr sympathisch, auch wenn ich das Verhalten von Lu oft nicht nachvollziehen kann und naiv finde. Karla fand ich gleich am Anfang sehr interessant, ihre Geschichte war meiner Meinung nach das Spannendste an der Geschichte. Die erste Hälfte vom Buch ist ziemlich eintönig, es passiert so gut wie gar nichts. Dafür geht’s in der zweiten Hälfte richtig los. Da überschlagen sich die Ereignisse. Der Schreibstil ist sehr angenehm, man kann das Buch flüssig lesen. Obwohl zwischen den Kapitel oft Sprünge liegen, die manchmal etwas abrupt sind, aber das stört den Lesefluss nicht wirklich. Alles in allem war es aber ein schönes Buch um es zwischendurch zu lesen. Allerdings würde ich es nicht für 11-14 jährige einstufen, eher für noch ein bisschen jüngere Leser. Das Ende war leider nicht ganz das, was ich mir erhofft habe, aber das ist ja Geschmackssache.

Fazit: Schönes Buch für junge Mädchen, nicht wirklich viel Tiefgang aber doch unterhaltsam.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen