Mittwoch, 4. März 2015

Underwater Kisses von Esther Grace

Hier meine Rezension zu Underwater Kisses

  
Cover: Ich bin ja mehr der Typ Leser, der nicht nach Leseproben geht, dafür aber sehr nach Cover. Und dieses hat mich gleich beeindruckt, es ist wirklich schön gemacht, nicht zu auffällig und nicht zu unauffällig. Es hat etwas Ruhiges und doch etwas Aufregendes. Und zum Inhalt passt es auch wirklich perfekt.

Inhalt: Jason ist ein Mistkerl. Nicht nur, dass er Ellen betrügt. Nein, das Ganze musste als zusätzliche Demütigung auch noch in ihrem gemeinsamen Bett stattfinden. Das ist zu viel. Ellen flüchtet sich zu ihren Eltern in die verschlafene Kleinstadt Cannon Falls. Auf dem Dachboden fällt ihr das Tagebuch ihrer Großmutter in die Hände: Wer ist der geheimnisvolle Fremde, von dem ihre Vorfahrin schreibt? Die Spur führt Ellen an einen Waldsee. Still wie ein Spiegel liegt er da. Plötzlich teilt sich das Wasser – und vor ihr steht der Meermann Liam. Sofort spürt sie den Sog, der von seinen tiefgrünen Augen ausgeht. Nur ahnt sie nicht, dass ein grausamer Fluch auf ihm lastet …

Meinung: Die Protagonistin Ellen habe ich gleich ins Herz geschlossen, auch wenn sie manchmal etwas naiv wirkt. Aber sie ist auch erst Anfang 20 also.. darf sie ja noch etwas naiv sein ;) Jason betrügt Ellen und daraufhin flüchtet sie aus der Großstadt zu ihren Eltern in die Kleinstadt. Und nach einer gewissen Trauerphase bekommt sie von ihrer Mutter die Aufgabe den Dachboden aufzuräumen, dabei findet sie ein Tagebuch ihrer verstorbenen Großmutter, worin sie einiges über ihre Geheimnisse erfährt. Und dann geht die Geschichte richtig los. Der Schreibstil ist sehr angenehm und man kann alles flüssig lesen. Vor allem die Beschreibungen sind wirklich toll, man kann sich alles und jeden sehr gut vorstellen. Das Buch hat zwar keine Kapitel, was aber nicht weiter störend ist, da es recht kurz ist. Der Inhalt ist allgemein nicht sehr detailliert, einige Fragen die auftauchen werden irgendwann geklärt, andere bleiben doch offen oder werden nur sehr knapp beantwortet. Ich lese selten Fantasy Bücher doch dieses hier war definitiv kein Fehler. Es ist der Autorin gut gelungen mystische, romantische und lustige Stellen zu zaubern.

Fazit: „Underwater Kisses“ ist ein gut gelungenes Buch allerdings wäre es noch ausbaufähig gewesen. An manchen Stellen wirkt es, als wäre es noch nicht ganz fertig. Dafür sind die Protagonisten und die Story im Allgemeinen toll gemacht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen