Freitag, 20. Februar 2015

Liebe nach Drehschluss - Küsse niemals einen Filmstar von Michaela Grünig

 Hier meine Rezension zu Liebe nach Drehschluss - Küsse niemals einen Filmstar

 
Cover: Das Cover passt sehr gut zum ersten Teil der „Liebe nach Drehschluss“-Reihe. Beides mit dem strahlenden Himmel als Hintergrund und davor noch etwas pinkes. Sehr auffällig und knallig.

Inhalt: Sam Faulkner war sich darüber im Klaren, dass diese neue, gut bezahlte Aufgabe nicht ganz leicht werden würde. Als Bodyguard und Aufpasser soll er sich um die gerade aus der Entzugsklinik entlassene Schauspielerin Claire Anchorage kümmern. Doch, dass sich diese bildschöne junge Frau als ein solches Miststück herausstellen würde, damit hat er nicht gerechnet! Claire reizt ihn, den stoischen, immer kontrolliert auftretenden Ex-Stuntman, bis aufs Blut. Aber dann, als er bereits die Kündigung eingereicht hat, merkt er, wie sehr sie ihn wirklich braucht. Und auch er steht ihr nicht mehr gleichgültig gegenüber.

Meinung: Dies ist der zweite Teil der „Liebe nach Drehschluss“-Reihe aber der erste Teil „Küsse im Rampenlicht“ muss nicht vorher gelesen werden um sich auszukennen, allerdings sorgt es doch für ein bisschen mehr Lesevergnügen. Ich fand den ersten Teil schon sehr toll und finde den zweiten sogar noch besser.
Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig, man kann das Buch gar nicht mehr weglegen. Ich konnte mich perfekt in die Protagonisten hineinversetzen und ihre Handlungen und Gedanken nachvollziehen. Der Inhalt ist teilweise ernst und doch humorvoll wiedergegeben und die Romantik ist auch eindeutig vorhanden. Aus dem, was ich aus dem ersten Teil wusste konnte ich mir nicht wirklich vorstellen, dass aus Sam und Claire, den Protagonisten in dem Teil, ein Paar werden könnte. Auch wenn sie nur sehr kurz vorgekommen sind. Aber siehe da, es ist der Autorin gelungen mich vollkommen zu überzeugen, die zwei passen perfekt zusammen. Ich dachte mir anfangs ob es nicht vielleicht langweilig wird wieder ein Buch zu lesen wo einer berühmt ist und der andere nicht und beide eine schwierige Vergangenheit haben aber die Angst wurde mir schnell genommen, es ist doch ganz anders erzählt, wirklich gut gemacht. Auch der Epilog, der wie ich finde, bei den meisten Büchern einfach wichtig für ein rundes Ende ist, ist hier vorhanden und sehr gut gemacht. Wenn man das Buch weglegt, ist man direkt etwas traurig die zwei nicht noch etwas weiter begleiten zu können.

Fazit: Eine wundervolle Liebesgeschichte mit etwas Kitsch (genau richtig dosiert), einer Menge Humor und einem Hauch Erotik. Sicher nicht mein letztes Buch der Autorin.

1 Kommentar:

  1. Hey Tamara,
    etwas Kitsch, einer Menge Humor und ein Hauch Erotik sind auch für mich die perfekten Zutaten und die perfekte Mischung für einen unterhaltsamen Roman. Ich merke mir den Titel. :)
    Viele Grüße, Emmi

    AntwortenLöschen