Montag, 5. Januar 2015

Seelenkuss mit Himbeereis von Anna Fischer

Hier meine Rezension zu Seelenkuss mit Himbeereis


Cover: Man sieht eine Frau und Eis mit einer Himbeere. Die Frau erinnert mich irgendwie an Alissa White-Gluz (falls sie jemand kennt ;)), auf jeden Fall kommt sie mir irgendwie bekannt vor, was mir allein schon das Cover sehr sympathisch macht. Das Cover ist in rot/rosa gehalten und sehr passend zum Inhalt.

Inhalt: »Du hast mich betrogen und nichts auf dieser Welt entschuldigt das.«
Die Werbeagentin Sue Gilinski schließt ein Liebes-Comeback mit ihrem »Mr. Right« Max kategorisch aus, auch wenn dieser seinen dummen Seitensprung bereut.
Doch als er aufgrund eines Unfalls im Koma landet, hat sie plötzlich seine Seele an ihrer Seite, mit der sie sich bis auf weiteres arrangieren muss.
Das führt natürlich zwangsläufig zu privaten wie beruflichen Turbulenzen …
»Seelenkuss mit Himbeereis« ist nach »Traummänner und andere Hirngespinste« der zweite Liebesroman von Anna Fischer.

Meinung: Ich habe gelacht, ich habe geweint, ich bin einfach nur begeistert. Irgendwann um 3 in der Früh dachte ich "Vielleicht sollte ich aufhören und morgen weiterlesen", doch ich konnte einfach nicht und habe es auf einmal gelesen. Das war die Müdigkeit am nächsten Tag vollkommen wert :D Es geht um Sue und Max, die sich gerade getrennt haben, zumindest laut Sue. Max hat sie betrogen, das kann sie nicht verzeihen. Sue hat mit ihrer Freundin Betty eine Werbeargentur, die im Moment nicht sehr gut läuft, und Max ist Fotograf, schon allein das fand ich toll, da sogar ihre Berufe zusammenpassen. Das Buch beginnt mit Sue, die gerade mit ihrem One-Night-Stand aufs Zimmer geht, es aber dann doch nicht durchzieht. Die
Trennung von Max ist einfach zu frisch. Als er sich bei ihr entschuldigen will, schickt sie ihn wieder weg. Doch dann hat Max einen Unfall und liegt im Koma. Von dem Moment an begleitet seine Seele Sue auf Schritt und Tritt. So entstehen im Laufe der Zeit sehr witzige Situationen mit Sue und ihren Mitmenschen, vorallem wenn sie auf einmal mit der Luft redet. Es gibt auch viele Szenen mit Sue und der Familie von Max, welche nicht weiß, dass sie sich getrennt haben, die ich sehr, sehr schön finde. Man fühlt sich beim Lesen gleich mitten drin und will diese gewisse Geborgenheit gar nicht mehr aufgeben. Max will unbedingt, dass Sue ihm verzeiht. Er bereut seinen Fehltritt sehr. Zwischen den beiden gibt es auch sehr viele schöne Momente, in denen man merkt, dass die zwei einfach zusammen gehören. Im Laufe des Buches erwährt man auch viel über ihre Beziehung. Alle Charaktere sind sehr sympathisch, vorallem Sue. Vielleicht wegen ihrer Sturheit, die kenne ich von mir :D Die Handlung ist spannend und gefühlvoll. Der Schreibstil ist sehr angenehm und man kann alles flüssig lesen. Die Idee mit der Seelenverwandtschaft finde ich sehr gut umgesetzt. Und ganz besonders toll fand ich Sue's Liebe zu ihrem Konrad :D

Fazit: Ich bin sehr froh, dass ich dieses Buch entdeckt habe. Ich habe selten ein so schönes und gefühlvolles Buch gelesen und ich habe es sicher nicht zum letzten Mal gelesen. Ich kann nur eine klare Kaufempfehlung aussprechen. Auch bei mir wird es bald als Print Exemplar ins Regal wandern. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen