Dienstag, 13. Januar 2015

Liebe fragt nicht von Lea Rosenbaum

Hier meine Rezension zu Liebe fragt nicht: Christmas Edition

  
Cover: Das Cover ist recht auffällig durch das strahlende Blau. Die Weihnachtsmütze ist etwas fragwürdig aber naja vermutlich nur auf der Christmas Edition :)

Inhalt: Sarah hat ihr ganzes Leben weit im Voraus geplant und sich in den Kopf gesetzt, endlich zu heiraten. Den richtigen Mann dazu hat sie bereits gefunden. Markus hat einen Traumjob als erfolgreicher Anwalt und außerdem sieht er umwerfend gut aus. Doch leider ist er bisher nicht auf die Idee gekommen, ihr einen Heiratsantrag zu machen. Sarah weint sich bei ihrem besten Freund Rob aus. Rob ist ein verdammt cooler Typ, der nichts anbrennen lässt und ständig von einer Beziehung zur nächsten wechselt. Sein Lächeln ist einfach umwerfend sexy und keine Frau kann ihm lange widerstehen. Ausgerechnet Rob findet für Sarahs Problem die richtige Lösung: Sarah soll Markus zu einem romantischen Urlaub in der Karibik überreden, in den Rob auch seine neueste Flamme Dina mitnehmen will. Mit ein wenig Nachhilfe soll Markus endlich dazu gebracht werden, um Sarahs Hand anzuhalten. Der Plan scheint zunächst aufzugehen, doch dann kommt es zu Sarahs Entsetzen plötzlich alles ganz anders als geplant ..

Meinung: Sarah will endlich heiraten. Doch Marcus macht ihr einfach keinen Antrag. Rob hat eine Freundin nach der anderen, findet jedoch nicht die Eine. Die Beziehung zwischen Sarah und Marcus finde ich ganz schön beschrieben, nur die zwischen Sarah und Rob noch besser. Man wusste eigentlich von Anfang an wie es ausgehen wird, ob das gut oder schlecht ist muss jeder für sich entscheiden. Ich finde das Buch ist gut geschrieben, hat einen flüssigen Stil. Vorallem in Sarah kann man sich sehr gut hineinversetzen. Auch die Aktivitäten und die Umgebung sind toll beschrieben, man konnte fast denken man ist selber dort. Jedoch sehr tiefsinnig oder spannend ist die Geschichte nicht. Es ist alles sehr vorhersehbar, teilweise auch etwas unrealistisch bzw. unlogisch.

Fazit: Das Buch ist gut geschrieben, die Geschichte jedoch vorhersehbar. Gut zum zwischendurch Lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen