Samstag, 17. Januar 2015

Fast ein Date (Not Quite Serie 1) von Catherine Bybee

Hier meine Rezension zu Fast ein Date 


Cover: Das Cover ist recht einfach gehalten. Man sieht eine Frau auf einem Feld, im laufe des Buches erkennt man vielleicht noch etwas Bezug von Cover auf den Inhalt.

Inhalt: Jessica Mann ist alleinerziehende Mutter. Sie arbeitet als Kellnerin und muss sich auf das Praktische im Leben beschränken. Deshalb hat sie keine Zeit auszugehen, um jemanden kennenzulernen und wenn, dann müsste es schon ein reicher Mann sein, damit sie ihrem Sohn eine bessere Zukunft bieten könnte. Eines Tages kommt Jack Morrison in das Restaurant, in dem sie arbeitet. Er trägt Cowboyhut und Jeans, ist äußerst charmant, sehr sexy und er scheint nur wenig Geld zu haben. »Jessie« versucht sich gegen seine Flirtversuche zu wehren, denn als unbekümmerter Träumer könnte er ihr die finanzielle Sicherheit, die sie braucht, nicht bieten. Doch bald fällt es Jessie immer schwerer, dem attraktiven Cowboy aus Texas zu widerstehen. Außerdem steht Weihnachten vor der Tür, da ist niemand gerne allein. Jack ist als reicher Erbe der luxuriösen Morrison Hotels daran gewöhnt, dass ihm die Frauen zu Füßen liegen. Aber er möchte eine Frau, die ihn liebt – und nicht sein Geld. Er verliebt sich in Jessie, obwohl ihre Abwehrhaltung wenig Erfolg verspricht. Jack hält seine wahre Identität geheim und bietet Jessie bei der Suche nach einem reichen Mann seine Hilfe an. Doch Jacks wagemutiges Schauspiel könnte seinen größten Weihnachtswunsch platzen lassen.

Meinung: Das Buch ist der Auftakt zu der "Not Quite" Serie, ich bin schon gespannt auf die nächsten Teile. Die Protagonisten waren mir von Anfang an sehr sympathisch. Jessica, wie sie sich um ihren Sohn Danny kümmert und ihrer Schwester den Vortritt lässt bei der Ausbildung und dafür arbeiten geht. Das sie einen reichen Mann will und keinen Träumer kann ich verstehen, sie hat immerhin die Verantwortung für ihren Sohn. Danny ist natürlich einfach süß beschrieben, ein lebensfroher, aufgeweckter, kleiner Junge, den man einfach gern haben muss :) Jack kommt als sehr herzensguter Mensch rüber. Ich kann gut verstehen, dass er sich als Kellner vorstellt und nicht als reicher Erbe. Es ist sehr süß zu lesen wie schnell und stark sich Jack in Jessica verliebt und um sie wirbt. Was er alles für sie tut lässt das Herz strahlen. Die Geschichte ist mit sehr viel Gefühl geschrieben, Romantik kommt auch genug vor. Und genauso ist es ziemlich realitätsnah. Der Schreibstil ist sehr angenehm, man kommt flüssig ins Lesen rein und will gar nicht mehr aufhören. Auch wegen den spannenden Szenen konnte ich das Buch gar nicht mehr weglegen. Kaum denkt man, man weiß was los ist und wie es weiter geht, passiert etwas unerwartetes.

Fazit: "Fast ein Date" ist das perfekte Buch wenn man Romantik mag. Es geht in dem Buch auch darum was in der Liebe wirklich wichtig ist. Das Buch lädt zum Träumen ein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen