Montag, 29. Dezember 2014

Hoffnung auf Kirschblüten von Katrin Koppold

Hier meine Rezension zu Hoffnung auf Kirschblüten 

Ebook Version
Taschenbuch Version

Cover: Das Cover (Ebook Version) ist, wie immer, wahnsinnig schön. Es passt auch gut zu den anderen Büchern der Reihe.
Ich habe mir auch das Cover für das Taschenbuch angesehen, aber ich finde die für Ebooks einfach schöner. Vielleicht Gewohnheit :)

Inhalt: Mia fährt vor Weihnachten mit gebrochenem Herzen und einem Bolzenschneider im Gepäck nach Paris. Dort möchte sie das Liebesschloss durchtrennen, das sie ein paar Wochen zuvor mit Ric an einer der vielen Brücken befestigt hat - doch an welcher? Als Mia dem geheimnisvollen Noah begegnet, der sie zu den schönsten Plätzen der Stadt führt, wird ihre Suche fast zur Nebensache. Doch noch hat sie mit der Vergangenheit nicht abgeschlossen.
Bittersüß und berührend – Ein Buch über Abschied und Neubeginn, über Loslassen und Festhaltenwollen und eine Liebeserklärung an eine der schönsten Städte der Welt!

Meinung: Ich liebe die ganze Sternschnuppenreihe wie verrückt :D Es sind wirklich einige meiner Lieblingsbücher, also konnte ich es kaum erwarten auch den (leider) letzten Teil zu lesen. Ich habe mir das Buch gleich gekauft, als ich gesehen habe, dass es draußen ist und in einem Mal durchgelesen.
Ich war zwar noch nie in Paris aber ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Wie gewohnt ein toller Schreibstil, man kann sich immer herrlich in den Büchern von Katrin Koppold verlieren.
Mia fällt es nach ihrem Unfall schwer ins Leben zurück zu finden. Sie beschließt nach Paris zu fahren, bei Nina zu wohnen und das Liebesschloss von ihr und Ric zu finden und mit dem Bolzenschneider zu bearbeiten.
Nina ist im Endeffekt ganz anders als ich dachte, ich habe sie mit der Zeit richtig ins Herz geschlossen. Vincent finde ich toll, ihn muss man glaube
ich einfach lieben :) Die Beziehung, die sich zwischen Mia und Noah entwickelt, finde ich gut beschrieben. Er ist geheimnisvoll und ruhig - im Gegensatz zu Mia. Ich hätte nur gerne noch etwas mehr von ihm erfahren. Ich war sehr gespannt zu erfahren was mit Ric genau passiert ist, auch wenn ich seine Art, welche man in Mias Gedanken ab und zu lesen kann, absolut nicht mochte. Diesen Teil der Sternschnuppen-Reihe fand ich etwas melancholischer, nicht ganz so leicht und locker wie vielleicht die anderen Teile, aber nicht weniger toll. Und zum Lachen gibt es auch hier genug.

Fazit: Alles in allem wieder ein toller Teil und ein schöner Abschluss der Reihe. Man kann lachen und genauso gut nachdenken. Es geht einfach direkt ins Herz, ich kann das Buch nur empfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen