Dienstag, 9. Dezember 2014

Der Rockstar in meinem Bett von Teresa Sporrer

Hier meine Rezension zu Die Rockstar- Reihe, Band 5: Der Rockstar in meinem Bett

 
Cover: Wie immer, sehr passend zur Reihe, dem Stil der letzten Teile treu geblieben.

Inhalt: Sie wird auch »Die Eiskönigin« genannt und das nicht zu Unrecht: Ellen Kramer hat noch nie einen Hehl daraus gemacht, dass ihr verschwitzte Rockstars und wahllose Liebesaffären mehr als nur zuwider sind. Dumm nur, dass sie während ihres Aufenthalts in Amerika feststellen muss, dass ausgerechnet ihre beiden Geschwister Ian und Zoey in genau diesen Kreisen verkehren. Noch dümmer, dass sie sich in einer Nacht der Schwäche in den Armen des gefeierten Gitarristen Brandon wiederfindet. Zurück in Europa liegt das jedoch weit hinter ihr – denkt sie zumindest, bis Brandon auf einmal vor ihrer Tür steht…

Meinung: So. Wäre der fünfte Teil der Rockstar-Reihe auch vorbei. Ich habe bis jetzt alle Teile gelesen und muss sagen, ich habe mich schon bei dem ersten Teil in den Stil der Autorin verliebt. Seitdem habe ich die Bücher nur so verschlungen, umso mehr hat es mich gefreut ein Exemplar von „Der Rockstar in meinem Bett“ gewonnen zu haben :)
Zuerst war ich anfangs skeptisch wegen Ellen, man wusste ja noch nicht allzu viel von ihr – vor allem nicht wirklich etwas Gutes. Aber trotz ihrer.. naja.. etwas eigenen Art, kam ich super mit ihr zurecht und war sofort im Lesen drin. Nach und nach wird sie immer mehr zu einem Teil der Gruppe und verändert auch ihre Art, bzw. ihr Auftreten. Man merkt schnell, dass sie nicht so eine Eiskönigin ist, wie sie tut. Genau wie Violet es schon im letzten Teil angedeutet hat, sie fühlt sich einfach alleine und ist neidisch auf die Clique.
Brandon fand ich schon im letzten Teil super. Klar, er lässt den typischen Bad-Boy raus aber mit Natalie ist er anders und deswegen war er mir so sympathisch. Wie er sich Ellen gegenüber verhält finde ich an manchen Stellen wahnsinnig witzig beschrieben. Wie kann man sich in so jemanden nicht sofort verlieben :D
Der Prolog ist gut gemacht, vor allem wenn man die anderen Teile noch nicht kennt, versteht man dadurch alles etwas besser und kann das Buch auch unabhängig von den anderen lesen (auch wenn man wirklich jeden Teil lesen sollte – ich kann sie alle nur empfehlen :D). Bei so vielen Charakteren könnte man sonst sicher anfangs leicht durcheinander kommen.
Und obwohl Brandon an Alex erinnert und Ellen an Zoey, ist der Teil ganz anders als der erste. Zuerst hatte ich die Befürchtung, dass es einfach wie der erste Teil „Verliebe dich nie in einen Rockstar“ ist, nur mit etwas älteren Protagonisten, aber ich kann eine Entwarnung geben – es ist ganz anders aber trotzdem wahnsinnig toll!
Der Schreibstil von Teresa Sporrer ist so herrlich leicht und flüssig das man das Buch nicht mehr aus der Hand legen will.
Und ich höre selber Musik in diese Richtung, die Lieder, die vorkommen, sind super :)

Fazit: Ich habe mich sofort in die Story verliebt, genau wie die letzten vier Mal. Ich kann diesen Teil - und auch jeden anderen - nur empfehlen! Ich kann Band 6 schon jetzt kaum mehr erwarten. 5 Sterne von mir.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen