Montag, 8. Januar 2018

Rezension zu "Love him: Verbotene Liebe" von Sarah Saxx

Titel: Love him - Verbotene Liebe (A Greenwater Hill College Love Story)
Autor: Sarah Saxx
Verlag:
Selfpublishing
Mein Format:
eBook
Ungefähre Seitenanzahl:
264
Sprache:
 Deutsch   
Ebook*:
3,49 (momentan nur 0,99!)
Kindle Unlimited:
Ja


Inhaltsangabe: Meredith hat mit privatem und beruflichem Chaos zu kämpfen. Um den Kopf frei zu kriegen, beobachtet sie in ihrer Freizeit Dennis, einen attraktiven jungen Mann, der auf seiner Website täglich für seine Abonnenten strippt. Es dauert nicht lange und die beiden beginnen eine heiße Affäre, die auch seine familiären Probleme in den Hintergrund rücken lässt. Für Meredith und Dennis ist die gemeinsame Zeit wie Balsam für die Seele, weshalb sie vereinbaren, nicht über Themen zu sprechen, die ihre Stimmung trüben könnten.
Doch das stellt sich schon bald als fataler Fehler heraus. Denn als Meredith ihren neuen Job als Dozentin am Greenwater Hill-College antritt, müssen die beiden feststellen, dass sie mehr verbindet, als ihnen lieb ist …

Meine Meinung zum Buch: Das Cover ist man wieder sehr gut gewählt. Es passt toll zu den Protagonisten, zur Story und zur restlichen Reihe.
Endlich wieder in Greenwater Hill! Wer meinen Blog verfolgt, weiß, dass ich die Reihe um diese kleine Stadt liebe und jedem neuen Band entgegen fiebere. Bisher hat mich noch kein Teil enttäuscht und auch dieses Buch hier hat mich wieder vollends begeistert.
Meredith war mir schon auf den ersten Seiten sympathisch. Sie ist mutig, taff und lässt sich nicht so leicht unterkriegen. Dennis habe ich auch schnell ins Herz geschlossen, er ist charmant und unglaublich liebevoll.
Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten geschrieben und umso mehr man über die beiden erfährt, desto mehr mochte ich sie. Am Ende wollte ich sie kaum gehen lassen. Beide haben keine leichten Päckchen zu tragen, doch sie meistern es großartig. Auch die Nebencharaktere passen perfekt in die Story. Vor allem Clara, die man schon als Bürgermeisterin von Greenwater Hill kennt, spielt eine wichtige Rolle als gute Freundin von Meredith.
Der Schreibstil ist packend, humorvoll und gefühlvoll. Von der ersten bis zur letzten Seite war ich in Greenwater Hill gefangen und habe mitgefiebert. Das Buch wurde in einem Rutsch gelesen!
Die Story ist toll aufgebaut, es geht nicht zu flott und es zieht sich nicht. Auch ein paar heiklere Themen werden angesprochen, aber ohne die Stimmung zu drücken, was ich insgesamt sehr gelungen finde. 

Mein Fazit: Authentische Charaktere, lebendiger Schreibstil, viel Humor, Romantik und prickelnde Szenen. Eine perfekte Mischung rund um eine tolle Ortschaft. Mich konnte das Buch total einnehmen. Ich kann es euch nur empfehlen! 


Danke an die Autorin für das Rezensionsexemplar!    
Meine Meinung wurde in keinster Weise beeinflusst.

*Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate Link. Wenn du auf diesen Link klickst und dort etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten!

Samstag, 6. Januar 2018

Rezension zu "Nur ein Wort - Seulement une parole" von Christina Talberg

Titel: Nur ein Wort - Seulement une parole
Autor: Christina Talberg
Verlag:
ProTalk
Mein Format:
Taschenbuch
Ungefähre Seitenanzahl:
192
Sprache:
 Deutsch   
Ebook:
8,99
Taschenbuch:
14,90
Kindle Unlimited:
Nein


Inhaltsangabe: Wer zu lange in der Vergangenheit lebt, der verfügt über keinen offenen Blick auf die Welt, die vor einem liegt. Annas Blick auf diese Welt ist verschleiert, denn der Tod ihres Vaters hat Wunden hinterlassen, die erst zu Narben verheilen müssen.
Pedro jedoch flieht buchstäblich vor seiner Vergangenheit. Als katholischer Pfarrer eines Slums aus Kolumbien wird er wegen seines Einsatzes für soziale Gerechtigkeit politisch verfolgt.
Die Wege beider Figuren kreuzen sich in Paris und lassen an diesem Scheideweg eine Liebe erblühen, die jedoch einigen Hindernissen ausgesetzt ist.
Das Keuschheitsgelübde verbietet Pfarrern wie Pedro, sich zu verlieben. Ist es überhaupt möglich, Menschen bestimmte Gefühle zu verwehren? Das ist eines der vielen Kuriositäten der modernen Gesellschaft, die im Roman aufgegriffen werden.

Lassen Sie sich vor allem von Annas humorvoller und kreativer Art, mit der sie die Welt nach ihren Vorstellungen beschreibt, die Laune erhellen. Lassen Sie sich beeindrucken von ihrem Ehrgeiz, die Welt zu verändern. Und begleiten Sie sie auf eine Reise, die sie immer weiter weg von der Vergangenheit führt, hinein in eine Zukunft, in der sie emanzipiert und mit offenem Blick die Liebe zu einem Mann ausleben kann.

Meine Meinung zum Inhalt: Das Cover wirkt recht trostlos und schlicht, doch diese Schlichtheit mit dem Kontrast von grau und der roten Schrift, hat mich direkt angesprochen. Es passt außerdem gut zum Inhalt.
Anna, die Protagonistin, war mir anfangs nicht sehr sympathisch. Ich fand sie eher anstrengend. Das ändert sich leider auch nicht mehr, man erfährt zwar noch einiges von ihr, doch wirklich gemocht habe ich sie zu keinem Zeitpunkt. Zu Pedro habe ich es irgendwie nicht geschafft, eine Verbindung aufzubauen. Er ist mir weder sympathisch, noch unsympathisch. Er ist einfach da. Auch die anderen Charaktere konnten mich nicht wirklich packen. Ich fand die Figuren hatten leider nicht sehr viel Tiefgang.
Die Story beginnt eher langsam und läuft so vor sich hin. Ich hatte ziemliche Probleme damit, gespannt zu bleiben. Oft hatte ich das Bedürfnis, einfach ein paar Seiten zu überspringen, Erst gegen Ende wird es dann doch noch wirklich spannend und gut zu lesen.
Der Schreibstil ist sehr angenehm und recht leicht. In dem Buch kommen allerdings oft Themen vor, die sich nicht ganz so leicht lesen lassen und zum Nachdenken anregen, Eine lockere Liebesgeschichte ist dies sicher nicht. 


Mein Fazit: Ein Buch, das zum Nachdenken anregt. Eine typische Liebesgeschichte ist es sicher nicht. Das hat mir sehr gefallen, doch leider fand ich die Charaktere etwas zu flach und die Gefühle nicht sehr überzeugend.  


Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar!    
Meine Meinung wurde in keinster Weise beeinflusst. 

Sonntag, 31. Dezember 2017

Rezension zu "Hello Sunshine" von Laura Dave

!Werbung!

Erscheinungstermin: 16.04.2018

Titel: Hello Sunshine 
Autor: Laura Dave
Verlag:
Blanvalet
Mein Format:
eBook
Ungefähre Seitenanzahl:
384
Sprache:
 Deutsch   
Ebook*:
8,99
Taschenbuch*:
9,99
Kindle Unlimited:
Nein


Inhaltsangabe: Wenn dein Leben absolut perfekt ist – ist es dann nicht Zeit, etwas Neues zu wagen?
Sunshine Mackenzie lebt ihren Traum! Mit ihrer YouTube-Kochshow und ihren Lifestyle-Büchern begeistert sie Millionen von Fans. Sie ist einfach die Person, mit der jeder gern befreundet wäre. Noch dazu hat sie ihren Traummann geheiratet, den Architekten Danny, der ihr treu bei allem zur Seite steht. Alles scheint perfekt, bis ausgerechnet an ihrem fünfunddreißigsten Geburtstag herauskommt, dass die hochgelobten Rezepte aus der Show gar nicht von ihr sind. Die Fans sind empört, und Sunshine sieht nur einen Ausweg: Sie verlässt New York, um in einem kleinen Küstenstädtchen noch einmal von vorn zu beginnen …

Meine Meinung zum Buch: Das Cover finde ich sehr schön, es ist recht schlicht aber fröhlich. Die Farben und Schrift passen gut zusammen.
Die Charaktere haben alle toll in die Geschichte gepasst. Die Protagonistin Sunshine Mackenzie war mir am Anfang alles andere als sympathisch. Erst nach und nach, als man sie und ihre Geschichte kennen gelernt hat, ist sie mir ans Herz gewachsen. Wen ich sofort mochte, war ihre Nichte Sammy. Die Kleine ist was ganz besonderes und für mich war sie einer der besten Teile dieser Geschichte.
Anfangs zieht sich die Story ziemlich, erst nach einigen Kapiteln wird es etwas spannender und dann langsam wirklich packend.
Der Schreibstil ist sehr angenehm und leicht zu lesen. In dem Buch gibt es viel Drama und eine Prise Humor. Wer sich viel Romantik erhofft, ist leider falsch. Der Hauptpunkt ist Sunnys Leben und die Auswirkungen des Aufdeckens ihrer Lügen.
Sowohl Personen als auch Orte werden detailreich beschrieben, sodass man immer ein gutes Bild vor Augen hat. 

Mein Fazit: Insgesamt eine sehr packende Story mit tollen, authentischen Charakteren. Von mir gibt es definitiv eine Leseempfehlung! 


Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar!    
Meine Meinung wurde in keinster Weise beeinflusst.

*Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate Link. Wenn du auf diesen Link klickst und dort etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten!

Samstag, 30. Dezember 2017

Rezension zu "Der letzte macht den Mund zu" von Michael Buchinger

Titel: Der letzte macht den Mund zu
Autor: Michael Buchinger
Verlag:
Ullstein
Mein Format:
Taschenbuch
Ungefähre Seitenanzahl:
240
Sprache:
 Deutsch   
Ebook:
8,99
Taschenbuch:
9,99
Kindle Unlimited:
Nein
 


Inhaltsangabe: Was alles nervt - von A wie vegan bis Z wie Blumenkränze
YouTube-Star Michael Buchinger erklärt böse und charmant, mit einer ordentlichen Prise österreichischem Humor, warum die Menschheit völlig verrückt ist und er seine Artgenossen nicht leiden kann. Buchinger zieht fabelhaft über Gesundheitsfanatiker und Bio-Nazis her, versteht nicht, warum jedes Jahr wieder Geburtstag gefeiert werden muss und verabscheut den Selfie-Wahn seiner Generation. Hier kriegt jeder sein Fett weg!

Meine Meinung zum Buch: Das Cover ist toll gestaltet, der Klappentext ansprechend. Michael Buchinger, ein Youtuber aus Österreich, hat sein erstes Buch geschrieben. Er ist einer der wenigen, dessen Videos ich auch nach Jahren noch gerne sehe. Seine Art und sein düsterer, sarkastischer Humor begeistern mich. Also wollte ich sein Buch natürlich lesen und war gespannt, ob man diese Art auch im Buch findet.
Einmal angefangen konnte ich kaum aufhören. Der Schreibstil ist locker und leicht. Es gibt einige Ratschläge in dem Buch, diese sind jedoch alles andere als trocken geschrieben. Den österreichischen Schmäh, den man von ihm kennt, findet man im Buch leider nicht, was ich aber durch den deutschen Verlag auch verstehe.
Die Kapitel sind gut strukturiert, das hat mir sehr gefallen und sie sind recht kurz gehalten, dadurch könnte man das Buch gut Stück für Stück lesen – oder man macht es wie ich und verschlingt es fast auf einmal. Jedes Kapitel besteht aus einer Story zu einem Thema und am Ende gibt es 3 goldene Regeln.
Sehr oft dachte ich „Ja, genau so ist es!“ und/oder musste laut lachen. Den Humor, den man von ihm von Youtube kennt, hat Michael Buchinger sehr gut auch schriftlich festgehalten. Wenn man seine Videos kennt ist es aber leider oft nur eine Wiederholung, da er die Stories dort schon erzählt hat.
Gegen Ende zieht sich das Buch etwas, ein paar Seiten weniger hätten meiner Meinung nach auch gereicht. 

Mein Fazit: Ein humorvoller Ratgeber mit viel Ironie, Sarkasmus und ehrlichen Worten. Mich hat das Buch auf jeden Fall sehr gut unterhalten und ich kann es nur weiter empfehlen!